Hilfsnavigation

Führungszeugnis

Jedem, der das 14. Lebensjahr vollendet hat, wird auf Antrag ein Führungszeugnis ausgestellt, dass die eventuell zu seiner Person eingetragenen rechtskräftigen Verurteilungen und sonstige Einträge gemäß Bundeszentralregistergesetz enthält.
Die Ausstellung eines Führungszeugnisses können Sie im Bürgerbüro beantragen.

Grundsätzlich ist die persönliche Vorsprache erforderlich. Bitte bringen Sie Ihren gültigen Personalausweis oder Reisepass mit.
Eine Vertretung bei der Antragstellung mit Vollmacht ist nicht zulässig.

Wenn eine persönliche Vorsprache nicht möglich ist, kann ein formloser schriftlicher Antrag mit eigenhändiger Unterschrift durch eine andere Person vorgelegt werden. Mitzugeben ist in diesem Fall zur Identitätsfeststellung der Personalausweis oder Reisepass. Möglich ist der Identitätsnachweis auch mit einer notariellen Beglaubigung der Unterschrift oder durch eine andere siegelführende Stelle.

Aus einem schriftlichen Antrag muss der Verwendungszweck sowie der Geburtsname der Mutter ersichtlich sein. 

Für private Zwecke wird das Führungszeugnis an Ihre Privatadresse geschickt.

Das Führungszeugnis zur Vorlage bei einer Behörde wird direkt an die Behörde übersandt, bei der es vorgelegt werden muss. Benötigt wird unbedingt die genaue Anschrift und das Aktenzeichen der betreffenden Behörde.  

Die Gebühr beträgt 13,00 Euro und ist bei der Antragstellung zu entrichten. Sie kann auch per EC-Karte bezahlt werden.

 

Führungszeugnis jetzt online im Internet beantragen

Seit dem 01. September 2014 besteht die Möglichkeit, Führungszeugnisse unmittelbar beim Bundesamt für Justiz (BfJ) über ein Online-Portal zu beantragen.
Nähere Informationen entnehmen Sie bitte der Pressemitteilung.

Staatssekretär Ulrich Kelber hat zusammen mit Heinz-Josef Friehe, Präsident des Bundesamtes für Justiz, den ersten Online-Antrag gestellt.


Zurück

Drucken